Die Herren von Einsiedel

Mit 45 interessierten Zuhörern gut besucht war der Abendvortrag
am 21.02.2018 um 18:00 Uhr im Bornaer Bürgerhaus „Goldener Stern“.

Im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltungsreihe des Heimatvereins des Bornaer Landes, des Geschichtsvereins und Museums der Stadt hatte der promovierter Kulturwissenschaftler, Autor und Leiter des Volkskundemuseum Wyhra,
Dr. Hans-Jürgen Ketzer referiert.

Fundiert recherchiert waren von ihm drei Vertreter der Gnandsteiner Linie der Familie von Einsiedel in der Zeit der napoleonischen Herrschaft vorgestellt worden: Alexander August auf Gnandstein, der als „Befreiungskämpfer“ gegen die Franzosen gilt; Alexander August auf Prießnitz- bis zum Lebensende Kreishauptmann des Leipziger Kreises trotz sich ändernder Machtverhältnisse in Sachsen – und als Angehörigen der mit Napoleon verbündeten sächsischen Armee seinen jüngerer Bruder Haubold. Eine Zeit, eine Familie, eine Region – aber entsprechend der jeweiligen Position und Einstellung hatten die drei Herren ganz unterschiedliche Schicksale!
Dr. Ketzer war es ausgezeichnet gelungen, seiner eingangs formulierten Intention – geschichtlichen Fakten über Biografien Leben einzuhauchen – gerecht zu werden. Und für das begeisterte Publikum war es ein kurzweiliges Erlebnis!
Wer letzte Woche nicht dabei sein konnte, dem ist zum Nachlesen Ketzers Aufsatz in „Napoleon im Zerrspiegel zeitgenössischer Karikaturen“ , als Ausstellungskatalog 2013 zur Sonderausstellung auf Burg Posterstein erschienen, zu empfehlen.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.