Herbstferienprogramm im Museum

Museumsvisionen – Brücken zwischen Gestern und Morgen

Am 21. und 22.10.2019 sowie am 24. und 24.10.2019 um 10:00 und um 13:00 Uhr.
Was braucht ein Museum?
Klar: Kasse, Toilette, Garderobe, coole Ausstellungen, einen Raum zum Basteln und Experimentieren und einen Souvenir Shop. Wir erkunden was noch alles dazugehört.
Danach suchen wir die interessantesten Objekte und entwickeln mit ihnen Ideen für Ausstellungen der Zukunft.
Wie wird ein Gefängnis spannend gestaltet?
Wie kann die Aussicht vom Turm noch spektakulärer werden?
Wie kann ich ein ganzes Mammutskelett zeigen?
Was will ich eigentlich erleben in einem Museum?
Ihr bringt uns eure Ideen und dürft dafür euer eigenes Museum im Reichstor bauen, mit Aufklebern eurer Lieblingsstücke gestalten und sogar mit nach Hause nehmen.

Kosten sind 3,- € pro Schüler.
Melden Sie sich dafür gern im Museum unter 03433 27860, 
per Fax unter 03433-278640, per Mail museum@borna.de
oder über das Kontaktformular des Museums.

Neues zur Herkunft von Wiprecht von Groitzsch

gibt es zu hören und auch zu sehen von Helmut Henschel am 16.10.2019 um 19:00 Uhr im Goldenen Stern in Borna. (Eingang Standesamt)

Mit diesem Vortrag möchte der Referent seine vorläufigen Untersuchungen bezüglich der Herkunft von Wiprechts Ahnen, vorstellen. Vieles erscheint zu sagenhaft und bedarf noch der Entscheidung, ob die Spurensuche Erfolg hatte oder in die Irre führt.

Dies ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Museums Borna, dem Heimatverein Borna sowie den Geschichtsverein.

Eintritt: 3,00 Euro (für Vereinsmitglieder frei)

Zwiebeleien im Museum

Am Sonnabend den 05.10.2019 um 13:00 Uhr
waren Alle herzlich in das Museum der Stadt Borna
zum Programm welches unter die Haut geht eingeladen.
Beim Häuten der Zwiebeln werden alle Sinne angesprochen. Wir hören spannende Geschichten, fühlen wie uns die Tränen laufen, kosten äußerst gesunden Hustensaft, riechen den Duft von gebratenen Zwiebeln und entdecken Geheimtinte, die wie von Zauberhand sichtbar wird.

10. Fachtag für bürgerschaftliches Engagement

Am 04.10.2019 von 14:00 bis 19:00 Uhr fand die 10. Fachtagung für bürgerliche Ehrenamt statt, das diesjährige Moto war: Ehrenamt-Nachhaltig-Gestalten

Es konnte sich der Kaffee Hausmannfilm angeschaut werden oder Publikationen des Vereins erworben werden. Der Verein wurde an dem Tag durch den Vorsitzenden und Herrn Frank vertreten.

Es wurden interessante Gespräche geführt, sich über den Verein informiert und der Staatsminister für Umwelt -und Landwirtschaft schaute an den Ständen vorbei.
Desweiteren waren interessante Worksshops im Angebot und ein Podiumsgespräch.

Unser Beitrag zum LandesErnteDankFest

Auch wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir die Bornaer zur Unterstützung des Landeserrntedankfestes mobilisieren können. Ergebnis ist eine von Herrn Thomas Bergner und Herrn Mario König gestaltete Postkarte zum Versand an Freunde, Bekannte und Verwandte.
Diese Karte kann zum Preis von 0,50 € beim Geschichtsverein, bei der Tourismusinformation, bei der Volkssolidarität Herrn König oder über die Internetseite von Herrn Bergner erworben werden.

Mitgliederversammlung 2019

Am 25. September 2019 um 18:00 Uhr fand unsere jährlich Mitgliederversammlung mit der Wahl des neuen Vorstandes der alle 2 Jahre gewählt wird im Museum statt.
Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit wurde der Jahresbericht des Vorstandes, der Kassenbericht und der Kassenprüfungsbericht verlesen. Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes fand noch eine angeregte Diskussion statt. Mit einer Vorausschau auf die nächsten Aktivitäten des Museums durch die Leiterin Frau Kämpfner endete die Mitgliederversammlung. Auf der Versammlung wurden außerdem druckfrische Postkarten zum Landeserntedankfest an die Mitglieder verteilt.

125 Jahre Harmoniumbau „O. Lindholm“ verlängert bis 06.10.2019

Briefwand
Zu sehen in der neuen Sonderausstellung im Museum der Stadt Borna 

Am Mittwoch den 03.07.2019 hatte das Museum der Stadt Borna zur Sonderausstellungseröffnung:
125 Jahre Harmoniumbau „O. Lindholm“ ….. und Borna wurde weltbekannt eingeladen.
Anlässlich der Gründung der Harmoniumfabrik O. Lindholm am 1. Juli 1894 und der späteren Übernahme durch Gustav Weischet im Jahre 1911 entstand in Zusammenarbeit mit Tobias Weischet, dem letzten Firmenbesitzer, diese Sonderausstellung.
Der gebürtige Schwede Olof Lindholm begründete den Weltruf der Stadt Borna im Musikinstrumentenbau.

Seine Harmonien von sehr guter Qualität beeinflussten die Kirchen- aber auch die Konzert- und Salonmusik um die Jahrhundertwende. Gustav Weischet und seine Nachfolger führten diese Erfolgsgeschichte fort, so dass man heute noch in der ganzen Welt Harmoniums aus Borna findet. Ob in Finnland, Brasilien, den USA, Russland oder im Vatikan, der Name Olof Lindholm wird in höchsten Tönen für seine Instrumente gelobt. Gezeigt werden neben Instrumenten und einer Werkstattsituation, die das Museum in den 1990er Jahren erwerben konnte, hauptsächlich Objekte aus dem Firmenarchiv „O. Lindholm“. Das Museum der Stadt Borna kann sich glücklich schätzen, nach erfolgter Präsentation, dass Firmenarchiv von Herrn Weischet als Schenkung zu übernehmen. Zu sehen ist diese Sonderausstellung bis zum 06.10.2019 im Museum der Stadt.

Publikation „Borna in der Reformation“

Borna in der Reformation

Am 19. Juni 2019, 18.30 Uhr fand im Marien-Treff im Gemeindehaus der Evangelischen- Lutherischen Kirchgemeinde Borna die Publikation „Borna in der Reformationszeit“ statt und es wurde zu einer Gesprächsrunde mit den Autoren eingeladen.Das Heft 7 der gemeinsamen Schriftenreihe von Museum und Geschichtsverein Borna entstand in Zusammenarbeit mit der Bornaer Kirchgemeinde und dem Kirchenbezirk.
Das Heft kann für 5 Euro im Museum der Stadt Borna, im Marientreff Borna, in der Buchhandlung Borna, in der Tourismusinformation oder über unsere Kontaktseite erworben werden.